Frühstücken & Chillen in Wien (No.4)

Frühstücken & Chillen

Bei herrlichem Sommerwetter läßt es sich wieder kaiserlich frühstücken in Wien! Ob im coolsten mediterranen Gastgarten der Stadt, am Rooftop des trendigen Hotels Superbude mit Blick auf den Prater, ob im edlen Ambiente eines Fine Dining Restaurants, in den historischen Räumlichkeiten einer ehemaligen Bank oder in chicen respektive hippen neuen Cafés. In den letzten Wochen seit dem Lockdownende überrascht die Wiener Gastronomie mit einer Top-Neueröffnung nach der anderen und das Schönste dabei ist, diese neuen angesagten Restaurants verführen uns kulinarisch nicht nur untertags und abends, sondern begleiten uns schon morgens mit köstlichen, teils wirklich kreativen Frühstücksvariationen in einen neuen Tag. Anbei mein Best-of an Empfehlungen mit vielen Neuentdeckungen!

NEU: Neni am Prater, 1020 Wien

Die coolste Neueröffnung 2.0 ist wohl jene der Familie rund um Haya Molcho, welche nach 10 Jahren ihr zweites Restaurant in Wien eröffnet hat und uns nun bei spektakulärem Ausblick mit israelischer Küche verwöhnt. Ab 2. August sogar täglich, auch zum Frühstücken. Dies im angesagten 2. Bezirk mit einem Traumausblick auf den Wiener Prater am Rooftop des ebenso neuen Hotels Superbude. Dank der großzügigen Schauküche, dem Blick auf das Pratergelände mit seiner einzigartigen Geräuschkulisse sowie chilliger Musik im Hintergrund, ergibt das neue NENI eine geniale Stimmung aus Wiener Charme und Tel Aviv Flair. 

Mit der hauseigenen Bäckerei mit Schwerpunkt auf Sauerteig – sei es Brot, Focaccia oder Pizza – dem Holzkohlegrill, der erlesenen Weinkarte sowie der wunderschönen Bar geht NENI bewußt einen Schritt weiter ins gastronomische High-end-Segment. Daher ist diese Location sicherlich nicht nur eine Top-Empfehlung für Frühstück oder Brunch, sondern auch für Lunch, After Work und Dinner. Denn das von Küchenchef Andy Barotanyi und Haya Molcho erarbeitete Kulinarikkonzept enthält so einige Highlights für uns: sei es das Israelische Frühstück, das Mediterrane Frühstück, „Rote Shakshuka“ (Tomatenragout mit Bio-Ei, Kräutern und Pita Brot) oder die „Karamellisierten Kimchi Pancakes“. Dazu gibt es einige Extras, frische Säfte und sicherlich zur Freude so mancher Familie: eine eigene Kids Breakfast Karte! Und wer einmal zu viel gebruncht haben sollte, findet auf der coolen Dachterrasse eine kleine Loungeecke zum Chillen. Oder für einen abschließenden Kaffee zum Ausklang des Sonntagsbrunches. 

Frühstückszeiten (ab sofort täglich): Montag bis Samstag: 8.00 bis 11.00 Uhr, Sonntagsbrunch 8.00 bis 16.00 Uhr

NENI am Prater (Hotel Superbude), Perspektivstraße 8, 1020 Wien

Lifestyle-Tipps Juni
Copyrights @ Viennissima

NEU: Die Sattlerei, 1020 Wien

Weit mehr als nur ein edler Frühstückstipp ist die neu eröffnete Sattlerei in der Wiener Heinestraße, welche aus meiner Sicht derzeit die edelste Neueröffnung dank ihres einzigartigen Interior Designs, aber auch ihres ausgeklügelten, regionalen Künchenkonzeptes für Fine Dining ist. Dahinter stecken Jürgen und Michaela Sattler, welche bereits vor 3 Jahren beschlossen hatten, beruflich nochmals „umzusatteln“ und ihrer großen Leidenschaft, dem Kochen, nachzugehen. Aus dieser Idee ist ein elegantes Restaurant mit edlen Materialien und viel Fingerspitzengefühl für ein geschmackvolles, puristisches Interieur entstanden, welches die Bühne für regionale Kulinarik bildet. Neben ihrer Liebe zum Gastgebertum, ist es besonders ihr Genuss des Lebens („a passion for taste!“), den ihr schon beim Frühstück erleben dürft, denn ein eigens, nur für die Frühstückskarte engagierter Koch verantwortet die Frühstückskreationen.

Angeblich war es die stylische Astoria Kaffeemaschine aus Italien, in einem wahrlich einzigartigen Design in zartem Kupferton (inklusive einem Vertrag mit der traditionellen Triester Kaffeemarke Hausbrandt), welche die Inspiration zum späteren Interior Design gab. Genauso köstlich schmeckt auch der Frühstückskaffee! Dazu empfehlen sich einige international inspirierte Spezialkreationen wie das „SattlerEi“ (schon jetzt ein Signature Dish und Edelvariante des beliebten Egg Benedict), „Sattlerei goes Oriental“ oder „The big fat Greek Crunch.“ Zu Ehren des Küchenchefs Lewis Emerson findet ihr auch typische englische Frühstücksgerichte wie „The full English“ (auch als vegane Variante erhältlich) auf der Karte. Für einen typischen Sonntagsbrunch empfehle ich euch allerdings das wohl klingende „Sparkling Breakfast“ – eine feine Selektion aus mehreren Gerichten (Re-Lachs, Oriental Pleasure sowie Brioche Banana Toast) und prickelndem Crémant de Bourgogne. Das klingt förmlich nach besonderem Anlass, um etwas zu feiern!

Solltet ihr abends mal keinen freien Tisch zum Fine Dining mehr ergattern, so lockt für alle  Kurzentschlossenen eine ebenso stylische Bar, welche immer geöffnet hat und sich mit eigener kleinen Bistrokarte förmlich für After Work Treffen anbietet.

Frühstückszeiten: Mittwoch bis Freitag: 7.30 – 13.00 Uhr, samstags 9.00 – 13.00 Uhr, sonntags 9.00 bis 12.00 Uhr

Die Sattlerei, Heinestraße 25, 1020 Wien

Copyrights © Viennissima

Lucullus, 1030 Wien

Der wohl schönste mediterrane Gastgarten Wiens, wo unausweichlich südländisches Urlaubsfeeling unter Palmen aufkommt, ist der Schanigarten des Restaurants Lucullus in der Nähe des Wiener Stadtparks. Somit nach wie vor für mich ein absoluter Geheimtipp! Wer gerne im Vintage Store von Wyhnalek außerhalb Wiens für Garten, Terrasse oder Interior einkauft, wird so mancher Sonnenschirm oder Dekoration bekannt vorkommen. Denn gerade die orientalischen Ziergegenstände, die wunderschönen Amphoren, die farbenfroh mit Orangen oder Zitronen dekorierten Glasgefäße oder die indischen Sonnenschirme mit ihren vielen kleinen Details geben diesem Garten seine besondere Note. Im Sommer gibt es zusätzlich super bequeme schattige Liegen, auf welchen ebenfalls gefrühstückt werden darf. Zwar leider nur wochentags geöffnet, doch könnt ihr bereits morgens ab 8.00 Uhr italienischen Espresso und Croissant (auf dem Weg zur Arbeit) oder mit etwas mehr Muße ein richtiges und wahrlich reichhaltiges Wiener Frühstück genießen. Die à la carte Gerichte werden in vielen kleinen Schälchen auch optisch fürs Auge nett angerichtet, aus regionalen und saisonalen Produkten mit großer Leidenschaft zubereitet und mit Öfferl Bio-Brot serviert. Der Garten ist natürlich auch abends (am Rückweg von der Arbeit) ein lauschiges, schattiges Plätzchen für After Work oder Dinner.

Frühstückszeiten: Montag bis Freitag: 8.00 bis 11.00 Uhr

Restaurant Lucullus, Neulinggasse 29, 1030 Wien

NEU: Das Mezzanin, 1010 Wien

Im wunderschönen Jugendstilgebäude der ehemaligen Bank Austria nicht unweit der Wiener Hauptuniversität ist jüngst eine Edelausgabe des Interspars inklusive eigenem Bistro eingezogen. Das Mezzanin. Diesem Namen gerecht werdend wurde im historischen Ambiente ein eigener Raum im Halbstock mit freundlich urbanem Interieur, etlichen Grünpflanzen und fröhlich bunten Kissen als Farbtupfer ausgestattet. Eine extrem lange Theke verrät das kulinarische Angebot des angrenzenden Supermarktes. Genauso frisch sind auch die Zutaten für eine durchwegs österreichische Küche mit leicht internationalem Flair.

Was sofort besticht, ist das überaus freundliche Personal und Service mit teils lokalem Schmäh. So soll die Marmelade beispielsweise aus der Kaiserstadt Bad Ischl kommen. Frägt sich nur, welche Frucht? Während ein Mini-Gastgarten gerade im Entstehen ist, läßt es sich drinnen speziell an extrem heißen Sommertagen mit einem herrlichen Frühstück in einen neuen Arbeitstag oder eine Shopping Tour in der Innenstadt starten. Selbst hier kommt nur Kreatives aus erstklassigen Zutaten der Saison auf den Teller, wobei die Verbindung aus der klassischen, österreichischen Küche mit der kulinarischen Leichtigkeit des Südens außergewöhnliche Erlebnisse zaubert. Angeboten werden nicht nur Frühstück, sondern auch Business Lunch, Dinner und an den Wochenenden ein Flying Brunch mit lauter kulinarischen Kleinigkeiten in Etappen serviert. Aber auch die Frühstückskarte verspricht so manch‘ Genussvolles: vom Votiv Frühstück über ein Veganes Frühstück bis hin zum Vollwert oder Mezzanin-Frühstück mit einem Gläschen Prosecco on top. Ein persönlicher Tipp sind zudem die hausgemachten Pralinen! Auch herrlich nur zum Espresso oder Cappuccino an der Bar, wenn es einmal schnell gehen sollte.

Frühstückszeiten: Montag bis Samstag: 7.30 Uhr bis 11.00 Uhr, Flying Brunch: jeden Sonntag ab 9.00 Uhr (den ganzen Tag!)

Das Mezzanin, Schottengasse 6-8, 1010 Wien

NEUDas Café Kraus, 1020 Wien

Obwohl ich eigentlich das typisch klassische Kaffeehausflair nach alter Wiener Tradition mit Thonet Stühlen und Lobmeyr Lustern liebe, hat diese moderne Interpretation eines Cafés durchaus Stil. Denn hier ist nicht nur der Look der 20iger Jahre im chicen Candy Style mit Pasteltönen und eigener Formensprache zurück, sondern auch eine sehr charmante alte Tradition. Das Café Kraus – benannt nach dem wortgewaltigen Wiener Publizisten und Satiriker Karl Kraus – möchte gerne Zentrum intellektueller Zusammenkünfte und Debatten sein. So sind hinkünftig auch kleine Events und Lesungen geplant. Ganz unter dem Motto „Genuss und Diskurs.“ Auf der Karte stehen Klassiker der Wiener Küche und Neuinterpretationen internationaler Gerichte. Abends verwandelt sich das Lokal in eine Bar. Also auch lässig zum Chillen, sei es drinnen oder im Schanigarten gemäß der typischen italienischen Apero-Kultur. 

Unter der Woche gibt es zwar nur kleines Frühstück, am Wochenende hingegen eine ausgiebigere Frühstückskarte. Darunter das Karmeliter oder Kraus Frühstück, Avocado Brot oder „Ricotta Pancakes“. Für alle Coffee Freaks wurde gemeinsam mit der Bio-Kaffeerösterei Barista vom Berg das eigene Kaffee-Label „Schwarze Magie“ in gleich zwei verschiedenen Sorten entwickelt. Umso schöner, dass nun das Café seit Juli auch sonntags geöffnet hat! Viele der Zutaten kommen direkt vom nahe gelegenen Karmelitermarkt, aufgetischt wird nur Saisonales und Regionales, darunter etliche Delikatessen von Pöhl sowie Joseph Brot. 

Frühstückszeiten: Mittwoch bis Freitag: 10.00 bis 12.00 Uhr, Sa/So und feiertags: 10.00 bis 16.00 Uhr

Café Kraus, Große Pfarrgasse 7, 1020 Wien

Kulinarik, Kunst & Design
Copyrights © Viennissima

NEU: Café Friedl, 1190 Wien

Diese von Hawai inspirierte Location ist wohl derzeit das trendigste Hippster Café unter allen Wiener Neueröffnungen, denn ein Tag beginnt idealerweise mit gutem Kaffee und einem richtigen Frühstück. Das dachte sich auch das ehemalige Weltenbummler-Geschwisterpaar Lisa und Marcus, welches sich selbst als „leidenschaftliche Frühstücker“ bezeichnet und kurzerhand, mitten in der Corona-Pandemie, mit dem Café Friedl einen lang gehegten Traum verwirklicht hat. Die ersten Ideen dazu entstanden einst bei einem Trip nach Hawai. Das von Grün und Goldgelb dominierte Interior Design mit Dschungel-Fototapete, edlen Samtstühlen und Sofa gepaart mit viel Holz, ausgefallenen Lampen sowie Palmen im Gastgarten erinnern heute noch daran.

Aber nicht nur das Interior besticht! Alleine der großzügige Gastgarten mit Palmen und Urlaubsflair bietet 80 Sitzplätze. Herrlich daher an super heißen Sommertagen zum Frühstücken & Chillen. Verspricht doch schon alleine die Website „Drinks, Snacks & Good Vibes!“. Serviert wird köstlicher Naber Kaffee (auch „to go“) sowie vorwiegend klassisches Wiener Frühstück. Darüber hinaus verwöhnt die Frühstückskarte mit einigen exklusiven Kreationen wie etwa dem Veganen Friedl (bestehend aus Hummus, rote Rüben, getrocknete Tomaten, 2 Scheiben Bio-Brot, Käse sowie Porridge) oder alternativ mit meinen geliebten Eggs Benedict (mit Lachs / Schinken / Spinat und Avocado, Salat auf Brioche und pochiertem Ei), aber auch mit Friedlcado (Avocado auf Frischkäse und Öfferl’s Sauerteigbrot, wahlweise mit pochiertem Ei). Wer von euch Müsli liebt, bekommt es sogar hausgemacht, nebst Kuchen nach Omas Rezepten.

Frühstückszeiten Dienstag bis Freitag von 8.00 bis 11.30 Uhr, Sa/So: bis 14.00 Uhr

Café Friedl, Friedlgasse 63, 1190 Wien

NEU: Markt.Spiel, Krems an der Donau

Passend zur derzeitigen Marillensaison entführe ich euch mit diesem Geheimtipp wieder einmal in die wunderschöne Wachau, meine eigentliche Heimat. Denn dort bespielt fast schon „spielerisch“ Otto Raimitz von der bekannten Kremser Konditorei sein mittlerweile 5. Lifestylelokal. Darunter das berühmte Wellenspiel direkt an der Donau, ein beliebter Treffpunkt zum Frühstücken wie zum Chillen bei Sonnenuntergang. Mit dem neuen Markt.Spiel inmitten der Kremser Altstadt und in unmittelbarer Nähe vom lokalen Wochenmarkt verfolgt er allerdings eine ganz andere Mission. Denn mit diesem Lokal in den historischen Räumlichkeiten einer top-renovierten, ehemaligen Bank möchte Otto Raimitz die lokale Fußgängerzone der schönen Kremser Altstadt wiederbeleben. Alleine der großzügig und wirklich sehr geschmackvoll eingerichtete Gastgarten läßt das Herz höher schlagen. Noch beeindruckender ist das Lokal allerdings von innen.

Der Idee eines Change Concepts folgend – vom à la carte Frühstück über den „quick daily“ Lunch bis hin zum After Work Drink und Fine Dining – verwandelt sich auch das hochwertige, farblich harmonisch abgestimmte Interior Design in seiner Bespielung. Dennoch! Gerade im Sommer gibt’s eigentlich nur eines: ein köstliches Frühstück im stylischen Gastgarten. Die Frühstückskarte ist lang, daher fällt es schwer, Empfehlungen abzugeben, aber mein absoluter Liebling unter allen Frühstück-Specials ist das „Rising Sun Frühstück“ (geräucherter Wildlachs auf Brioche und wachsweichem Freilandei mit Kressesalat, Naturjoghurt mit saisonalen Früchten sowie 1 Glas frisch gepresster Orangensaft). Für wahre Breakfast Lovers empfehle ich euch allerdings die unterschiedlichen Varianten an Deluxe Frühstück für 2, präsentiert auf herzhaft und stilvoll bestückten Etageren. Solltet ihr danach noch hungrig sein, gibt es – solange die Saison läuft – ab 11.30 Uhr hausgemachte Marillenknödel. Überhaupt sind dank der Nähe zum Grünmarkt mit seinen regionalen Produkten, welcher samstags nun um einen Kremser Genussmarkt erweitert wurde, alle Zutaten aus der umliegenden Region.

Frühstückszeiten: Montag bis Samstag 8.00 bis 11.00 Uhr, sonn- und feiertags 10.00 bis 12.00 Uhr

Markt.Spiel, Untere Landstraße 3, 3500 Krems an der Donau

Wer für diesen Sommer noch nicht genügend Empfehlungen entdeckt hat, findet weitere meiner persönlichen Frühstückstipps unter:

„Frühstücken & Chillen in Wien (No.1)“

„Frühstücken & Chillen in Wien (No.2)“

„Frühstücken & Chillen in Wien (No.3)“

„Neue Tipps zu Brunchen in Wien“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.