Frühstücken & Chillen in Wien (No.2)

Frühstücken

Ehe der Sommer zu Ende geht und es langsam zu herbsteln beginnt, habe ich euch abermals meine Lieblingslokale zum Frühstücken zusammengestellt. Immerhin hatte ich über die Sommermonate hindurch immer wieder die eine oder andere „neue“ Location getestet und euch teils schon darüber berichtet. Es gibt für mich im Sommer kaum etwas Schöneres als einen warmen Sommertag mit einem herrlichen Frühstück zu beginnen. Noch angenehmer ist es, dieses mit einem Businesstermin zu kombinieren. Auch dieses Mal entführe ich euch auf eine Gourmetreise an die verschiedensten Orte, denn ein entsprechendes gemütliches oder stylisches Ambiente läßt das Frühstück gleich noch viel köstlicher schmecken. Sei es in einer der chicsten Bars Wiens mit Mailänder Flair, sei es als Nicht-Hotelgast in einem neuen Wiener Lifestylehotel mit Prinz Eugen Atmosphäre, in einem Café mit Scandinavian Look unter einer wirklich sommerlich gemütlichen Pergola oder gar Frühstücken im Museum.

NEU: Café Hollerkoch, 1180 Wien

Meine beeindruckendste Neuentdeckung für heiße Sommertage gleich vorweg! Denn der Gastgarten mit angenehm kühler und wirklich entzückend eigerichteter Pergola ist ein wahrer Geheimtipp bei hohen Temperaturen. Immerhin hatte Inhaber Marcus Krapfenbauer zuvor seine gastronomischen Lorbeeren im Schönbrunner Bad, im Strandbad Alte Donau sowie im Gänsehäufel verdient. Seiner Lieblingsspeise als Kind – „Kaiserschmarrn mit Hollerkoch“ – ist schließlich der Name des Lokals zu verdanken. Schon der äußere Eindruck ist vielversprechend: vor einer sehr schönen weißen Außenfassade stehen kleine ebenso weiße Tische und Stühle mit schwarz/weiß gestreiften Kissen und warten auf Gäste. Die Farbe Weiß in Kombination mit Holz erwartet mich auch im Inneren der Gaststube. Moderne Holzmöbeln, weiß vertäfelte respektive verflieste Wände sowie chice Kugellampen erinnern mich beim Betreten eher an eine Meierei respektive an Scandinavian Style. Das stylische Highlight ist die super professionelle, silberne Kaffeemaschine im Origami-Look. Ein wahrer Hingucker!

Die Gäste bevorzugen an heißen Sommertagen allerdings lieber die kühle Pergola. Auch hier überall weiße Gartenmöbeln, gelbe sowie türkise Sitzkissen als Farbtupfer, minimalistische Dekoration und abermals besondere Lampen in zarten Pastelltönen. Das Hollerkoch lenkt beim ersten Besuch schnell von der Karte ab, denn es ist wirklich ein Restaurant mit Café und Deli der besonderen Art und läßt schnelles Urlaubsfeeling in der Stadt aufkommen.

Während ihr hier unter der Woche sehr gut zu Abend essen könnt, empfehle ich das Café als ausgefallene Frühstückslocation fürs Wochenende gerne weiter. Denn ab Freitag öffnet das Hollerkoch bereits ab 9.00 Uhr und bietet bis einschließlich Sonntag auch Frühstück und Lunch an. Die Karte enthält so manche Frühstücksfreuden (Viererlei vorgefertigte Frühstücksvariationen), Eiergerichte (darunter mein persönlicher Favorit die Eierspeis mit Ziegenkäse & Avocado) sowie diverse Brote am Brettl. Unter „Diverses“ findet ihr auch frischen Porridge, warmen Haferflockenbrei mit Früchten der Saison. Besonders empfehlenswert ist allerdings der Kaffee. Wie könnte es bei dieser stylischen Kaffeemaschine auch anders sein! Zum Abschied empfiehlt sich eine weitere Tasse, um das Ambiente in aller Ruhe noch einmal zu genießen.

Hollerkoch, Gersthofer Str. 14, 1180 Wien

Salonplafond im MAK, 1010 Wien

Eine wunderbare Grünoase mitten in der Stadt ist für mich nach wie vor der Garten des Restaurant Salonplafond im Museum für angewandte Kunst. Nicht nur, dass das Interieur sehr stylisch und geschmackvoll gestaltet ist (stets mit frischen Blumen und wunderschönen Vasen), das Restaurant besitzt auch eine schattige Terrasse sowie einen wahrlich herrlichen Gastgarten mit großer grüner Liegewiese. Hier läßt es sich auch abends zum After Work lässig chillen und ein Barbecue genießen. Ich habe euch das Lokal zwar schon in der Vergangenheit empfohlen, allerdings noch nie als Frühstückslocation. Dabei ist es ein wahrer Geheimtipp, denn die wenigsten Wiener/Innen kennen auch den Garten, der sich im Inneren des markanten Ziegelbaus versteckt.

Ab 10.00 Uhr morgens bietet die Karte des Salonplafond, welches sich selbst als ein modernes, traditionelles Wiener Wirtshaus mit großer Liebe zum Kochhandwerk bezeichnet, Allerlei rund um Georg Öfferls bekömmliches Biosauerteigbrot an. Mein persönlicher Liebling unter allen Broten ist das klassische Egg Florentine (ein wachsweiches Ei auf Maisgriestoast, Blattspinat und Pinienkernen). Es gäbe aber auch die „madamige“ Variante, nämlich Croque Madame (Beinschinken mit Emmentaler und Spiegelei auf Brioche) oder das traditionelle Egg Benedikt. Verführerisch klingen auch Loveshock und Loveroyal jeweils auf Roggenbrot (mit Avocado, Spiegelei und Speck oder alternativ mit Räucherlachs). Dazu gibt es diverse frische Fruchtsäfte und Smoothies. Wenn ihr lieber Früchte mit griechischem Joghurt möchtet, dann solltet ihr euch unbedingt das hausgemachte Granola gönnen.

Ich selbst kombiniere gerne ein Frühstück im Salonplafond entweder mit einem Businesstermin oder dem Besuch einer Ausstellung. Derzeit findet noch bis 6. Oktober 2019 im Zuge der Vienna Biennale die interessante Ausstellung „Uncanny Values“ zum Thema rund um die künstliche Intelligenz statt.

Salonplafond, Stubenring 5, 1010 Wien

Fabios Bar & Caffè, 1010 Wien

Wer Mailand für seine Kunst, Mode und herrliche Pasticceria liebt, ist im Fabios perfekt aufgehoben. Im Frühjahr wurde die legendäre Bar des beliebten In-Italieners einem Facelifting unterzogen und erstrahlt nun chicer als je zuvor. Denn anstelle von dunklem Holz umfasst das Interieur jetzt etwas mehr Farbe, ein trendiges Samt für Polsterbezüge und Barhocker sowie eine kunstvoll gemalte und per Hand bestickte italienische Seidentapete mit Kirschblütenmotiv. Das Vorbild sollen typische Mailänder Bars gewesen sein. Ganz nach italienischer Tradition könnt ihr hier ab 9.00 Uhr morgens bereits euren Espresso direkt an der Bar konsumieren oder ein kleines Frühstück genießen. Denn mit dem Facelifting wurde auch die Frühstückskarte erweitert. Nachmittags und abends ist die Bar hingegen nach wie vor „a perfect place to be“ zum Chillen und After Work Drinks.

Das Brot soll sogar von einem in Wien lebenden römischen Bäcker stammen, die kleinen Dolci und Cornetti von einer italienischen Pasticceria. Die herrlich flaumige Briocheschnecke ist hingen selbst gemacht. Nebst diversen italienischen Kaffeespezialitäten umfasst das Frühstücksangebot nun auch verschiedenste Eiergerichte. Ein kurzer Blick in die Karte verrät uns:

  • Uova Cotto con Toast (2 Eier im Glas mit Toastbrot)
  • Uova Strapazzate con Pane Toscano (Rühreier mit Bruschettabrot)
  • Uova al Avocado & Toast (Toastbrot mit Avocado & pochiertem Ei)
  • Uova alla Benedetta (Ei Benedikt)

Selbst große Mailand-Liebhaberin ist für mich die neue Fabios Bar für untertags eine gelungene Symbiose aus Tagesbar und neuer Frühstückslocation für die Wiener Innenstadt, in der man irgendwie auch Modeflair verspürt. Oder liegt es an den noblen italienischen Boutiquen, welche gleich gegenüber liegen? Bei Sonnenschein euer Frühstück im Giardino zu genießen ist unweigerlich auch mit einem lustvollen Blick in die Auslagen von Valentino, Etro, Mui Mui oder Emporio Armani verbunden. 

Fabios, Tuchlauben 4-6, 1010 Wien

Eugen21 im Andaz Vienna, 1100 Wien

Habt ihr euch schon einmal gefragt wie es wäre wie ein Habsburger Prinz zu frühstücken? Das neu eröffnete Andaz Vienna Hotel am Belvedere bietet euch ab sofort dieses Erlebnis an, denn es gibt auch Frühstück für Nicht-Hotelgäste. Schon beim Betreten des Hotels begegnet man dem Spirit von Prinz Eugen, einem leidenschaftlichen Kunstsammler und Designfreak seiner Zeit, denn das Hotel – ein neuartiges Lifestylehotel – ist vom Interior her ganz in diesem Stil gestaltet. So findet ihr in der Lobby zahlreiche Kunstzeitschriften und Art Books zum Schmökern und an der großen Hotelbar den einen oder anderen Afternoon Drink. Hinter der großen goldenen Wand – in Anlehnung an eine Schmuckschatulle respektive an Prinz Eugens Kunstschätze – befindet sich schließlich das hoteleigene Restaurant namens Eugen21. Sowie ein großzügiges Frühstücksbuffet, welches an Frische kaum zu überbieten ist! Alleine die Brot- und Gebäckauswahl sowie das viele Obst und Gemüse!

Inspiriert durch seine zahlreichen Reisen werden in diesem Restaurant auch neue und intensivere Geschmacksnoten in die Welt der österreichischen Küche integriert. Daher wäre meine absolute Frühstücksempfehlung an euch der „Austrian Benedikt“, welcher auf Sauerteigbrot mit Beinschinken und Kürbiskern-Hollandaise serviert wird. Verlockend klingt allerdings auch das Schwammerl Omelette mit Büffelmozzarella und Oregano Pesto oder alternativ der Avocado Toast mit wachsweichem Ei. Als süßen Abschluss empfiehlt die derzeitige Frühstückskarte Mandelmilch Porridge mit Mariellenkernen, Birne und Zimt oder alternativ Bananen Pancakes mit Kokosnuss und Passionsfrucht. Eigentlich alles eine Sünde wert!

Gefrühstückt werden darf zum Pauschalpreis von 28,– Euro vom reich bestückten „All-you-can-eat Buffet“ inklusive frischen Säften und warmen Getränken wie Kaffee oder Tee. Sollte euch dieses zu viel sein, gäbe es für den schnellen Morgenappetit ein Kleines sowie Großes Wiener Frühstück. Wenn ihr abends mal in der Nähe seid, so bietet die neue Rooftop Bar Aurora im 16. Stock nicht nur einen sensationellen Blick über Wien, sondern auch eine große Auswahl an Signature Cocktails sowie eine perfekte Atmosphäre zum Chillen.

Frühstückszeiten: Montag bis Freitag: 6.30 – 10.30 Uhr, Samstag/Sonntag: 6.30 – 12.00 Uhr.

Hotel Andaz am BelvedereArsenalstraße 10, 1100 Wien

NEU: Cavallo Bar, 1060 Wien

Ich kam gerade vom Besuch einiger Wiener Ateliers und kleiner Werkstätten zu Handwerkskunst in Mariahilf zurück, als ich per Zufall auf dieses neu eröffnete Restaurant mit Bar gestoßen bin. An einer kleinen Treppe gelegen mit einer großen Glasvitrine war ich sofort neugierig, denn das Interior schien vielversprechend. Meine Neugierde mußte mir der Kellner angesehen haben, denn er führte mich sogleich durchs Restaurant und nachdem man hier bis 13.30 Uhr frühstücken kann und ich noch nichts gegessen hatte, blieb ich spontan zu einem Frühstück. Das Team verspricht jung und dynamisch zu sein, eine Passion für kreative und innovative Speisen und Getränke zu haben und bei heimischen Produzenten frisch einzukaufen. Entnehme ich der Karte.

Genauso kreativ sind schließlich die Frühstücksgerichte. Zusätzlich gibt es stets frische Bio-Limonaden, hausgemachte Eistees, außergewöhnlichen Kaffee und eigene Cocktail-Kreationen. Da es schon mittags war, durfte ich auf Kosten des Hauses einen kosten! Auch die Karte ist kreativ, denn hier finden sich Namen wie Cavallo Breakfast (gebratener Rinderspeck mit Babyspinat, Spiegelei und Minipancakes sowie Haferbrei), Moscow Breakfast (Syrniki mit Joghurt, Früchten und Honig) oder Shakshuka Breakfast (3 Eier mit pikanter Tomatensauce und Pfefferoni).

Aber auch Altbekanntes wie Haferflocken Porridge, Homemade Granola oder leckere Blueberry Pancakes finden sich auf der Frühstückskarte, welche übrigens keine Karte, sondern gleich ein ganzes Magazin zum Lesen ist! Sehr speziell ist in der Tat die lange Kaffeeliste. Es gibt sogar Marley Brewed Coffee oder Mash Chocolate für alle Schokoladenliebhaber unter euch. Ich selbst habe nur einmal dort gefrühstückt, aber ich dachte das neue Lokal mit dem ansprechenden Ambiente und dem überaus zuvorkommenden Service wäre eine Empfehlung wert. Ich freue mich auf euer Feedback, wie es euch gefällt, solltet ihr mal vorbeikommen. Abends verwandelt sich das Restaurant mit Bar in eine Lounge und ist sicherlich auch ein cooler Platz zum Chillen.

Cavallo BarKaunitzgasse 3-5, 1060 Wien

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.