2nd Day meines Kurztrips in die Modestadt Mailand

Am 2. Tag meiner Fashion- und Shoppingreise nach Mailand entführe ich euch in ein sehr italienisches und kreatives Viertel dieser Stadt: nach Brera! Vergleichbar mit dem Stadtviertel Marais in Paris findet man auch hier zahlreiche kleine Boutiquen, Gallerien, typisch italienische Trattorias, Cafébars und Restaurants sowie sehr viel junges, trendiges Publikum. Anders als in den Luxusstrassen des ersten Tages gibt es hier eher No-Name-Läden, aber genau das macht für mich den Reiz dieses Viertels aus und verlockt daher umso mehr zum Schlendern, Tagträumen, Kaffee trinken und auch zum einen oder anderen Schnäppchenkauf.

Begonnen hatte ich den Tag allerdings mit Cappuccino & Brioche in meiner Lieblingspasticceria Marchesi (allerdings im Originalgeschäft, da gleich neben meinem Hotel gelegen) sowie dem Besuch der Ausstellung „100 Jahre La Rinascente“ . Diese Jubiläumsausstellung des Mailänder Traditionsdepartment Stores, welches von den Bocconi-Brüdern in 1917 als Stoffgeschäft gegründet wurde, zeigt mittels alter Werbeplakate, Filme und Requisiten wie kaum ein anderes Kaufhaus so sehr das letzte Modejahrhundert mit Innovation, Enthusiasmus und Vision geprägt hat. Die Ausstellung ist noch bis zum 24. Sept. 2017 im Palazzo Reale, dem früheren Habsburger Stadtschloss der Lombardei zu sehen und eine ideale Einstimmung auf den folgenden Modebummel durch das historische Brera.

Nach alter italienischer Tradition sollte man jede Tätigkeit (egal ob Business Meeting oder Freizeitbeschäftigung) mit einem gebührenden und guten Essen beginnen und wo wäre das geeigneter als im bekanntesten Mailänder Design & Fashion Store, Corso Como 10, für mich sogar weltweit (nicht nur in Italien) DER Inbegriff eines Concept Stores. 1990 von der leider mittlerweile verstorbenen Vogue Italia Herausgeberin, Carla Sozzani, gegründet, umfasst dieser Store heute nicht nur ausgewählte Fashion-, Accessoires-, Design- und Schuhhighlights namhafter internationaler Modelabels, sondern auch einen Book & Music Store sowie ein Corso Como 10 Café & Restaurant in einem herrlich stylischen Innenhof. Also gönnte ich mir nach einem Kurzbesuch des Stores mit all‘ seinen aktuellen Fashion- und Trenditems ein Mailänder Risotto mit Riesengarnelen und Prosecco, ehe ich gestärkt los spazierte ins angrenzende Brera Viertel. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer es allerdings nicht „so chic“ haben möchte, dem empfehle ich auf der anderen Seite von Brera – gleich hinter der Mailänder Galleria – das berühmte Luini in der Via Santa Radegonda 16, ein Stadtbekannter Mini-Imbiss mit köstlichen Panzerottis, panierten und mit allen möglichen Zutaten gefüllten Teigtaschen. Von beiden Lunchtipps gelangt man zu Fuß nun leicht ins eigentliche Zentrum von Brera…..

Ähnlich wie bei den Luxusboutiquen am Vortag ist es schwer, hier die richtigen Empfehlungen für euch abzugeben. Aber ich denke, es ist für jeden Geschmack und jeden Herzenswunsch etwas dabei. Es empfiehlt sich daher unbedingt die beiden Hauptstrassen, die Via Solferino und Via Brera mit ihren angrenzenden Gässchen, entlang zu schlendern und von Zeit zu Zeit – je nach Lust und Laune – spontan auch Stores und Gallerien zu betreten. Ihr werdet sehen, man kommt hier sehr leicht ins Schwärmen und einen angenehmen „Flow“. Die Herzlichkeit der Italiener unterstützt zusätzlich dieses angenehme Shoppinggefühl. Wer dennoch ein paar Tipps von mir möchte, dem empfehle ich den Besuch der Boutique Peserico in der Via Solferino 3. Gleich daneben der coole Laden Maliparmi, wo man des öfteren ausgefallene, flippige Accessoires und Beachsachen findet. Wer gerne auf die Farbwelt von Natürtönen der Marken Brunelli Cucinelli oder Fabiana Filippi steht, dies aber zu günstigeren Preisen, aber dennoch in guter italienischer Tradition und Qualität, der wird von dieser gleichnamigen Damenkollektion nahezu begeistert sein. Ich selbst mußte mich sehr zurücknehmen, ich hätte „en masse“ einkaufen können. Wirklich wunderschön!

Wer doch lieber Cucinelli in Original oder andere italienische Designerlabels shoppen möchte, der ist gleich gegenüber auf der Via Solferino 10 in der Boutique La Tenda richtig aufgehoben, ein absolut geschmackvoller und sehr gut sortierter Multi-Marken-Store mit äußerst kompetenter Beratung. Eine meiner Mailänder Lieblingsboutiquen, in der ich immer wieder stylische Einzelstücke vom Kleid bis hin zum ausgefallenen Strandbikini finde, ist der Laden Clan Upstairs in der Via Pontaccio 15. Dieser Store, der für mich mittlerweile ebenfalls den Status Concept Store verdient, bietet nicht nur italienische Mode für sie, sondern auch für ihn.

Wer einen Faible für Parfums und hier im Speziellen für Interior Düfte hat, der sollte unbedingt den Flagship Store von Dr. Vranjes Firenze in der Via Fiori Chiari 24 besuchen. Bereits in 1983 in Florenz gegründet, werden noch heute alle Düfte und duftenden Produkte des Unternehmens von Herrn Dr. Paolo Vranjes, Apotheker, Chemiker, Kosmetologe und „Nase“ der Marke, höchst persönlich kreiert. Mein absoluter Lieblingsduft ist übrigens Rosso Nobile mit angenehmen Ingredienzien von Rotweinextrakten. Das allererste Mal hatte ich diesen Interior Duft bei meinem ersten Besuch des Hotels Taubenkobel in der Nähe des Neusiedlersees entdeckt, brauchte aber Monate ehe ich ihn in Mailand durch Zufall wiederfand, da ich mich nicht mehr an den komplizierten Namen erinnern konnte. Da ich dieses Mal nur Handgepäck hatte, konnte ich leider keinen neuen Flakon davon mitnehmen, dafür gibt es aber auch für alle Nicht-Mailand-Besucher einen Online Store!

Nach diesem ausgiebigen Spaziergang durch die Läden und Boutiquen Breras haben wir uns eine Pause verdient: eine nette, kleine Bar ist Food & Drinks CINC in der Via Marco Formentini 5. Netter Ausblick auf die kleine Piazza, freundliche Bedienung, italienischer Flair mitten in Brera. Frisch gestärkt von – naja wie könnte es anders sein – meinem x-ten Cappuccino an diesem Tag – entdeckte ich spontan den super netten Laden Square Garden gleich ums Eck der Bar in der Via Madonnina 12. Was sich von außen als kleiner Dekoladen mit witzigen Beach Bags und Innendekoartikeln präsentiert (eigentlich war ich wegen der Strandtaschen in den Store gegangen), entpuppt sich schnell als Showroom eines international tätigen italienischen Unternehmens, welches nicht nur private Innen- und Outdoor-Gestaltung inkl. Terrassen und Gärten verantwortet, sondern auch Restaurants, SPAs und Hotels einrichtet. Aber mit solchem Geschmack und wunderschönem Design. Ich war einfach sprachlos und verließ ohne Kauf der Beach Bag wieder den Laden, das versprach richtig teuer zu werden. Aber gottseidank habe ich so gesehen derzeit weder Terrasse noch Garten zu gestalten. Euch selbst kann ich Square Garden nur empfehlen, wunderschöne Eindrücke findet ihr auf deren Internetseite.

Auf dem Rückweg stoppte ich schließlich noch in dem mir bereits bekannten Aesop Laden an der Piazza del Carmine 1 und stöberte ein wenig durchs Sortiment. Ich liebe zwar diese Produkte, v.a. die Hair Care Serie, aber selbes Problem wie schon zuvor bei Dr. Vranjes: ich hatte nur Handgepäck und durfte keine Kosmetika über 100ml mit in den Flieger nehmen. Dafür hatte ich auf meinem Streifzug zwei Bikinis entdeckt, denen ich nicht widerstehen konnte sowie ein passendes Strandtuch, das machte meinen Trolley kaum schwerer und war erlaubt 🙂 

Wer Lust auf ein wenig Kultur hat, sollte sich unbedingt die Pinacoteca di Brera in der Via Brera 28 ansehen, zumindest den Innenhof. Auch Brera Art Gallery genannt ist sie eine der größten Mailänder Galerien für Gemälde aus dem 18. Jh. und absolut sehenswürdig. Wer lieber zum Abschluß noch einen Aperitivo zu sich nehmen möchte, der sollte in der Trussardi Bar gleich neben der Mailänder Scala vorbeischauen: trendig, stylish sowie gute Snacks und Drinks. Auch ideale Lunch Location! Wer anders als ich an diesem zweiten Abend noch in der Stadt bleiben kann, dem sei ein edles Dinner im Bulgari Hotel empfohlen, ein ehrwürdiger Abschluß eines Fashiontrips nach Mailand. Ich selbst eile nun ins Hotel, um meinen kleinen Koffer zu holen und ehe ich den Malpensa Express zurück zum Flughafen nehme, gönne ich mir noch das vielleicht beste Eis der Stadt im Chocolat bei Cadorna – „the authentic gelato experience“ – wie’s die eigene Webpage des Eissalons verrät. Anschließend geht es um viele Mode- und Trendeindrücke reicher zurück ins schöne Wien…..

MerkenMerken

2 Kommentare zu „2nd Day meines Kurztrips in die Modestadt Mailand

Kommentar verfassen