Bon Appétit! Französische Restaurants in Wien

Französische Restaurants

Top 6 Insidertipps an französischen Gaumenfreuden 

Träumt ihr auch heimlich immer wieder einmal von einem Kurztrip in die Modestadt Paris? Von diesem einzigartigen Flair, den schönen Boutiquen, den Sehenswürdigkeiten oder der französischen Küche? Einem frischen Baguette, einem köstlichen Rotwein oder einem „salade au chèvre chaud“ am Montmartre mit all‘ seinen Künstlern und französischen Chansons im Hintergrund? In Wien sind in den letzten Jahren einige neue Restaurants entstanden, welche entweder mit Originalrezepten aus der „cuisine française“ oder durch französische Küche inspirierte Eigenkreationen überzeugen. Zwei Freunde und ich lieben diesen französischen Flair in Wien so sehr, dass wir uns privat spontan auf eine kulinarische Entdeckungsreise für euch begeben haben und folgende französische Restaurants als persönliche Insidertipps gerne weiterempfehlen würden…

Nachdem wir euch letzte Woche bereits einige Geheimtipps zu „Französisch Frühstücken in Wien“ verraten haben, findet ihr anbei unsere ganz persönlichen Tipps zu Déjeuner oder Diner in französischen Restaurants in unserer schönen Heimatstadt:

1.) Léontine, 1030 Wien

Basierend auf dem französischen Sprichwort „Bei Tisch kommen die Leute zusammen“ ist für uns das Léontine eines der authentischten Restaurants in Wien, denn nicht nur das Regiment ist in französischer Hand, sondern ganz und gar auch die Küche. Nicolas inspiriert sich gerne von Originalrezepten und ehrt die langjährige Tradition der Cuisine Francaise, bezieht exklusive Lebensmittel direkt aus Frankreich und veredelt sie mit regionalen Produkten aus Österreich. Das kulinarische Ergebnis sind Speisen auf höchstem Niveau in einem sehr unprätentiösen Ambiente. Eine aus der Zwischenkriegszeit stammende alte Schank nebst traditioneller Holzverkleidung an den Wänden und einem wunderschönen Fliesenboden erinnern an alte Wirtshauskultur.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch wenn man auf den ersten Blick von der Schlichtheit und dem Minimalismus des Lokals geblendet ist, entdeckt man auf den zweiten Blick die Liebe ins Detail. Eine liebevolle Kordel ist um die Speisekarte gebunden, bunte Gläser und kleine Blumen sorgen für wenige Farbtupfer und in der CI-Farbe des Léontine, in zartem Aqua gehaltenes Keramik setzt Nicolas Kreationen erst richtig in Szene. Bei Sonnenschein unbedingt ein schattiges Plätzchen im Gastgarten erhaschen! Egal ob zum Déjeuner oder zum Diner, das Léontine ist ein absoluter Geheimtipp von uns und feiert im August seinen 2. Geburtstag.

Léontine, Reisnerstraße 39, 1030 Wien (Attention bei den Öffnungszeiten!)

2.) Midi, 1010 Wien (gleich 2x)

Solltet ihr in der Wiener City arbeiten, mittags auf hochwertiges Mittagessen großen Wert legen, aber in eurer Pause nicht allzu viel Zeit haben, dann ist das Midi am Hohen Markt genau das Richtige für euch. Guilhelm – Founder dieses französischen Délis – hatte selber jahrelang in der Innenstadt als Consultant gearbeitet und war stets auf der Suche nach einem guten Lunch. Als er diesen all‘ die Jahre nicht wirklich fand, war die Idee zum Midi – Le Petit Déli in Wien geboren. Je nach Saison wechseln die Gerichte ab, denn auf Regionalität und frische Produkte legen Guilhelm und Nicolas großen Wert. Gespeist werden kann entweder im Deli selbst oder bei Sonnenschein im Gastgarten mitten am Hohen Markt, welcher durch die bunten Stühle und Tische sehr sympathisch wirkt. Das Essen (darunter auch immer vegetarische Speisen) wird aber meist als Take-away konsumiert und ist wirklich köstlich und als Portion sehr großzügig. Der Wein dazu kommt von Guilhelms eigenem Weingut aus Frankreich und unterstreicht das kulinarische Geschmackserlebnis à la Francais.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

NEU: Seit zwei Monaten gibt es diesen ganz speziellen französischen Flair nun auch in der Wipplingerstraße (im Gebäude des Holmes Place) mit Midi Café & Bistro für Mittagstisch oder Diner bis 22 Uhr. Nebst bekannten Köstlichkeiten aus Frankreich bietet das neue Bistrot eine süße Überraschung für alle Kaffeekenner und Naschkatzen, nämlich den Café Gourmand. Bei dieser Tradition wird Espresso Café au Lait mit verschiedenen Mini-Desserts, Pâtisserien oder Petits Fours für ganz besondere Genießer serviert: Crème brulée, Tartelettes, Cannelés, Mousse au Chocolat und vieles mehr. Nach französischer Tradition ist das Süße aber stets eine Überraschung für den Gast 😉 Für alle Opernliebhaber verwöhnt das Midi zudem noch bis Anfang August alle Opernfans von La Traviata im Stift Klosterneuburg!

Midi, Hoher Markt 5 oder Wipplingerstraße 30, 1010 Wien

3.) Beaulieu, 1010 Wien

Eigentlich eher bekannt als Delikatessenladen zählt das Beaulieu seit Jahren zu den beliebtesten und bekanntesten Restaurants in Wien mit sehr authentischem Einrichtungsstil. Nicht nur das Ambiente inmitten der schönsten Wiener Passage – der Ferstelpassage – sondern auch das französische Flair, die Küche sowie die stets frische Feinkost direkt aus Frankreich machen das Beaulieu zu einem wahren Insidertipp im Herzen Wiens. Dank der täglichen Plats du Jour ist dieses Bistro mit Epicerie Fine ein begehrter Lunch-Treffpunkt für Wiener Geschäftsleute als auch internationale Gäste und Burgtheater-Liebhaber verbinden einen Theaterabend gerne mit einem Diner vorab im Beaulieu.

Ich selbst liebe über alles die „Moules“ und habe sogar schon mal zu Silvester dort gespeist. Erwartet man selbst Gäste zu Hause und hat Lust auf einen typisch französischen Abend, gibt es eigentlich in Wien keine bessere Adresse für die entsprechenden Delikatessen und Weine. Die Auswahl – vor allem an Käsesorten – ist gewaltig. Ein Geheimtipp ist auch die Terrasse des Beaulieu im Innenhof der Ferstelpassage, welche noch wenige kennen und sehr ruhig gelegen ist. Egal ob für Déjeuner, Diner oder Café während eines Einkaufsbummels durch die Stadt!

Beaulieu Bistro / Epicerie Fine, Herrengasse 14 (Ferstelpassage), 1010 Wien

4.) Coté Sud, 1040 Wien

Keine reine französische Küche, sondern moderne Fusion Cuisine stehen im neu übernommenen Coté Sud in der Schleifmühlgasse auf der Speisekarte! Tim – Chef de Cuisine und nebst der charmanten Vicky der zweite Inhaber dieses Bistros – ist durch und durch Österreicher, läßt sich zwar von der französischen Küche inspirieren, kreiert aber gerne mit lokalen Zutaten seine eigenen Gerichte. Das Resultat (wie die Franzosen sagen würden) ist eine herrliche Symbiose aus französischer Tradition und österreichischer Finesse.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Obwohl ich eigentlich keine große Esserin bin und zudem Vegetarierin, konnte mich Tim gleich mit drei verschiedenen Gängen inklusive einem kleinen Flammkuchen als Gruß aus der Küche begeistern. Tims Chèvre Chaud (mein absoluter Lieblingssalat bei jedem Parisbesuch!) mit Spinat, Marillen und Eierschwammerln (den Speck ließen wir weg!) war der beste Salade au Chèvre Chaud, den ich jemals gegessen hatte! Auch seine Kreation eines super flaumigen Erdäpfelflans auf Eierschwammerlsauße (angelehnt an unser österreichisches Schwammerlgulasch) hat mich überzeugt! „La grande surprise“ zum Abschluß war schließlich eine hausgemachte „tarte aux abricots“. Ein kleines, feines französisch angehauchtes Lokal, welches ich für Déjeuner oder Diner empfehlen würde. Sowohl das Lokalinnere als auch der Gastgarten sind super nett!

Coté Sud, Schleifmühlgasse 8, 1040 (Achtung! Juli und August erst ab 18 Uhr geöffnet!)

5.) Le Salzgries Paris, 1010 Wien

Dieses Restaurant könnte französischer nicht sein! Ein absoluter Klassiker und schon seit vielen Jahren in Wien, erinnert mich das Le Salzgries, welches verdient den Zusatz Paris trägt, an ein typisches Restaurant in Frankreichs Hauptstadt. Hier trinkt man nach einem ausgiebigen Shoppingtag an der großen Bar Champagner und schlürft Austern, welche frisch aus Frankreich kommen, macht mittags Geschäfte und feiert abends romantisch seinen Hochzeitstag. Obwohl das Le Salzgries für Meeresfrüchte bekannt und beliebt ist, zählt das Tartare mit hausgemachten (!) Pommes Frites zum absoluten Signature Gericht. Der Herr des Hauses ist Franzose und achtet stets auf Authentizität. Nachdem uns ein ungeplanter Sommerregen die Freude auf ein Plätzchen im Gastgarten verwehrt hatte, speisten wir schließlich im wirklich sehr geschmackvoll eingerichteten Restaurant mit angenehmer Hintergrundmusik.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sehr nett und geeignet „pour les amoureux“ fand ich die kleinen Tischchen direkt in die Hauswand integriert mit Blick ins Restaurantinnere respektive aufs Geschehen der übrigens sehr netten und südländischen Gasse. Obwohl wir den ganzen Tag sehr gastfreundlich bedient worden waren, fand ich persönlich das Service des Maître im Salzgries am zuvorkommendsten! Unser Insidertipp für Geschäfts- und Abendessen.

Le Salzgries Paris, Marc-Aurel-Straße 6, 1010 Wien

Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Stefan Baumann entstanden und ich danke ihm sehr für die vielen Fotos zu diesen französischen Restaurants!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Kommentare zu „Bon Appétit! Französische Restaurants in Wien

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.